Startseite

Mitglieder

Sponsoren

Satzung

Vorschau
Termine

Fotogalerie

Impressum

KradAusfahrer Rottenbuch e.V.
Satzung

Satzung des Vereins
„KradAusfahrer Rottenbuch“
 

I. Name, Sitz, Eintragung, Geschäftsjahr

1) Der Verein trägt den Namen „KradAusfahrer Rottenbuch“

2) Nach der Eintragung führt der Verein den Namenszusatz „e.V.“

3) Er hat seinen Sitz in Rottenbuch

4) Er soll in das Vereinsregister des Amtsgerichtes in Schongau eingetragen werden.

5) Das Geschäftsjahr beginnt und endet mit dem Kalenderjahr.

II. Zweck des Vereins

1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

2) Die Zwecke des Vereines sind: a) koordinierte Ausübung des Motorsports. b) Spezielle Unterstützung und Förderung der Jugendlichen

Vereinsmitglieder.

c) Gemeinsame Messebesuche

d) Gemeinsame Besuche von Rennveranstaltungen

e) Regelmäßige Treffen zum zwanglosen Erfahrungsaustausch

f) Selbstlose Förderung des Motorsports verbunden mit geistig

technischer Ertüchtigung in natur-und landschaftsverträg

licher Form.

III. Gemeinnützigkeit

1) Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigene Wirtschaftliche Zwecke.

2) Eine der Hauptaufgaben besteht in der selbstlosen Förderung des Motorsports verbunden mit der geistig-technischen Ertüchtigung seiner Erwachsenen und Jugendlichen Mitglieder in natur-und landschaftsverträglicher Form.

3) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. De Mitglieder erhalten in Ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Sie haben keinen Anteil am Vereinsvermögen.

4) Die Mitglieder dürfen bei Ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins keine Anteile des Vereinsvermögens erhalten.

5) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

IV. Mitgliedschaft

1) Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden die den Vereinszweck unterstützt.

2) Der Antrag auf Aufnahme ist schriftlich an den Vorstand zu stellen, der über den Antrag entscheidet.

3) Der Austritt eines Mitglieds ist nur zum Quartalsende möglich. Er erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand unter Einhaltung einer Frist von vier Wochen.

4) Wenn ein Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Vereins schwer verstoßen hat oder trotz Mahnung mit dem Beitrag in Rückstand bleibt, so kann es durch den Vorstand und mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden. Der Beitrag für das laufende Geschäftsjahr wird dabei nicht rückerstattet. Gegen den Ausschließungsbeschluss kann innerhalb eines Monats Berufung bei der Mitgliederversammlung eingelegt werden, die endgültig entscheidet.

5) Die Mitgliedschaft endet auch durch den Tod der natürlichen Person und durch den Verlust der Rechtsfähigkeit bei juristischen Personen.

V. Beiträge

Die Mitglieder zahlen Beiträge nach Maßgabe eines Beschlusses der Mitgliederversammlung. Zur Festsetzung der Beiträge ist die Einfache Mehrheit erforderlich.

VI. Organe des Vereins

Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

VII. Vorstand

1) Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, einem stellvertretenden Vorsitzenden, dem Schriftführer und dem Kassenwart. Diese vier Personen sind Vertretungsberechtigt.

2) Er wird von der Mitgliederversammlung auf 2 Jahre gewählt. Eine Wiederwahl ist möglich. Die Vorstandsmitglieder bleiben auch nach Ablauf Ihrer Amtszeit bis zur Neuwahl im Amt.

3) Jeweils zwei Vorstandsmitglieder gemeinsam vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich im Sinne § 26 BGB.

4) Dem Vorstand obliegt die Führung der laufenden Geschäfte des Vereins.

5) Die Einberufung zu Vorstandssitzungen erfolgt schriftlich durch den ersten Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung durch den zweiten, mindestens eine Woche vor dem Termin unter Bekanntgabe der Tagesordnung.

6) Der Vorstand entscheidet mit einfacher Mehrheit.

7) Beschlüsse des Vorstands können bei Eilbedürftigkeit auch schriftlich oder fernmündlich gefasst werden, wenn kein Vorstandsmitglied widerspricht.

8) Satzungsänderungen, die vor Gerichts-, Aufsichts-, und Finanzbehörden aus formalen Gründen verlangt werden, kann der Vorstand von sich aus vornehmen.

9) Die Durchführung von Rechtsgeschäften, die Beträge über 100,-Euro zum Inhalt haben, bedarf eines Mehrheitsbeschlusses durch den Vorstand.

VIII. Mitgliederversammlung

1) Mitgliederversammlungen sind einmal jährlich einzuberufen.

2) Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn sie schriftlich von einem Drittel der Vereinsmitglieder unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangt werden.

3) Die Einberufung erfolgt schriftlich durch den Vorstand mindestens 14 Tage vor dem Termin mit Bekanntgabe der Tagesordnung.

4) Jedes Mitglied kann bis spätestens eine Woche vor dem Tag der Mitgliederversammlung beim Vorsitzenden schriftlich beantragen, dass weitere Angelegenheiten auf die Tagesordnung gesetzt werden.

5) Die Mitgliederversammlung fasst Ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Die Abstimmung muss geheim durchgeführt werden, wen ein drittel der erschienenen Mitglieder dies beantragt.

6) Die Mitgliederversammlung entscheidet über Satzungsänderungen oder Auflösung des Vereins mit ¾-Mehrheit der erschienenen Mitglieder.

7) Der Mitgliederversammlung sind die Jahresrechnung und der Jahresbericht zur Beschlussfassung über die Genehmigung und Entlastung des Vorstandes schriftlich vorzulegen.

8) Sie kann zwei Revisoren bestellen, die dem Vorstand nicht angehören dürfen und unangemeldet die Buchführung, einschließlich Jahresabschluss prüfen und über das Ergebnis der Mitgliederversammlung zu berichten haben.

9) Die Mitgliederversammlung entscheidet ferner über

a) den Haushaltsplan des Vereins b) Aufgaben des Vereins

IX. Beurkundung und Beschlüsse

Die in den Vorstandssitzungen und der Mitgliederversammlungen gefassten Beschlüsse sind vom Schriftführer schriftlich niederzulegen.

X. Haftung des Vereins

Der Verein haftet nicht für Schäden im Zusammenhang mit dem Vereinsleben, soweit dies gesetzlich zulässig ist. Der Verein haftet also insbesondere nicht für Unfälle, die auf von Ihm gemieteten, gepachteten, in seinem Eigentum stehenden oder auch bloß genutzten Grundstücken, Einrichtungen, Bauwerken oder Gebäuden erfolgen. Der Verein übernimmt keine Haftung für Unfälle, die auf den vom Verein betriebenen Geländen erfolgen (hierzu zählen alle zugelassenen oder nicht zugelassenen, in Erprobung befindlicher Fahrzeuge, um die sich der Verein kümmert). Alle aktiven Fahrer üben ihren Sport eigenverantwortlich aus, gleiches gilt für Arbeitseinsätze oder sonstige Veranstaltungen aller Art, auch wenn diese vom Verein initiiert wurden. Der Haftungsausschluss gilt nicht, soweit eine Haftpflichtversicherung eintritt. Ebenso ausgenommen vom Haftungsausschluss sind Schäden aus Vorsatztat.

XI. Auflösung des Vereins

1) Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden.

2) Bei Auflösung des Vereins oder beim Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Rottenbucher Don-Bosco Kindergarten, der es ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

Die Gründungsmitglieder:

Georg Rohleder _____________________ Maximilian Auhorn _____________________

Thomas Zwerger_____________________ Georg Staller _____________________

Martin Durach ______________________ Angelika Auhorn _____________________

Gregor Strobl ______________________

Stand 30. März 2007